Katharina: Die 1. Honigkönigin



  • "Bienen retten" Imker werden!
  • Der Bienenzuchtverein Velden und Umgebung E.V. ist auf der Suche nach Jung- bzw. Neuimkern. Um weiterhin eine flächendeckende Bestäubung unserer Kultur und Wildpflanzen ist die Bienenhaltung unersetzlich. Jedoch ist die Honigbiene auf die Betreuung und Hilfe durch die Imker angewiesen.. Der Verein möchte bei naturverbundenen Menschen jeden Alters das Interesse an der Bienenhaltung wecken und betreut die Neuimker in den Anfangsjahren auch durch geschulte und erfahrene Imker. So muss auch kein Neueinsteiger Angst haben, mit diesem schönen, süßen, interessanten und äußerst nützlichen Hobby allein starten zu müssen.
  • Wichtige Termine für 2023



    Aktuelles

    Alle Coronabeschränkungen sind aufgehoben


    • Am Samstag, den 25. März Jahresversammlung im Gasthaus Friedl in Schleichwies

      • Beginn ist um 14.00 Uhr
      • Alle Vereinsmitglieder bekommen noch eine persönliche Einladung.

  • Imkern auf Probe
  • Der Bienenzuchtverein Velden führt auch 2023 wieder Interessierte in die wunderbare Welt der Imkerei ein. Zwei Jahre wird der Neuimker unentgeltlich von einem erfahrenen Imker angelernt.

  • Varroabehandlungsmittel
  • Anträge für Varroabehandlungsmittel sind wieder zu stellen. Das Formular wird mit der Einladung zur Jahresversammlung versendet. Die Ausgabe erfolgt Ende Juni.
  • Oxalsäure für die Behandlung von bis zu 10 Bienenvölkern wird aus der Vereinskasse bezahlt.

  • Ameisensäure kann wegen der enormen Preisentwicklung nicht mehr aus der Vereinskasse bezahlt werden.

  • Am Samstag, den 03. Juni beteiligt sich der Bienenzuchtverein am Volksfestauszug in Velden.
  • Treffpunkt und Uhrzeit wird in der Vilsbiburger Zeitung bekannt gegeben.
    • Stammtische:

      • Am ersten Dienstag im Monat treffen wir uns um 19.30 Uhr zum Stammtisch im Gasthaus Friedl in Schleichwies.
    • Termine:

      • 4. April

      • 2. Mai

      • 6. Juni

      • 4. Juli

      • 1. August

      • 5. September

      • 3. Oktober

    • Weihnachtsfeier:

      • Sonntag 10. Dezember um 12:00 Uhr im Gasthaus Friedl in Schleichwies.

    Zum Zeitungsbericht: Drohnen zum Anfassen auf dem Lanzinger-Hof in Pretzkobl


    Unser Honig


    Ob blond oder braun, jeder Honig hat seinen Liebhaber.

    Nahezu weiß ist der Rapshonig. Kenner schützen ihn wegen seines zarten Geschmacks.

    Gelbe, cremige Honige sind Blütenhonige, die die Bienen im Frühjahr eintragen.

    Dunkle Honige sind so genannte Tauhonige. Sie stammen von den Süften der Nadelgehülze oder von den Laubbüumen. Je nach Baumart reicht der Geschmack vom malzigen Dunkel der Tanne, über den leicht herben Ton der Fichte, bis hin zum fruchtigen Aroma der Honige von Laubgehülzen.


    Die Imker des Veldener Bienenzuchtvereins stehen für ein gutes, reines Produkt, hergestellt nach besten handwerklichen Stand.

    • Sie können unseren Honig kaufen bei:
      • Metzgerei Kollmer Velden
      • Josef Lanzinger, Pretzkobl 1
      • Walnuss Vilsbiburg-unverpackt einkaufen
      • Bäckerei Kellermann Wurmsham



      Historie Bienenzuchtverein Velden/Vils

      Am 24. April 1924 wurde der Garten- und Imkerverein gegründet. Der Verein wurde mit dem Namen „Garten- und Bienenzuchtverein Velden und Umgebung benannt. Die Gründungsvorstandschaft dieses Zwillingsvereins setzte sich zusammen mit: 1. Vorstand Oberlehrer Deigendesch, 2. Vorstand und Kassier Gerbermeister Severin Behr und Schriftführer Hans Holzner, Burger Mühle, alle aus Velden. Insgesamt bildeten 54 Mitglieder den Doppelverein.1934 teilte sich der Verein. Der Bienenzuchtverein wurde eigenstündig. Die Vorstandschaft übernahm Severin Behr, Gerbermeister, Velden.
      Die Gartenbauinteressengemeinschaft wurde aufgelöst. Erfreulicherweise konnte 1984 unter der Führung von Thomas Rinberger Velden, der Gartenbauverein wieder neu gegründet werden.
      Leider sind die Unterlagen unserer Vereinsgeschichte 1937 beim Brand des Anwesen Burger Mühle vernichtet worden. Die Unterlagen waren in Verwahrung des Schriftführers Hans Holzner. Severin Behr brachte den Verein mit ca. 40 Mitgliedern gut über die Kriegs- und Nachkriegsjahre. Am 10. August 1946 war durch die amerikanische Besatzungsmacht eine formell entnazifizierte Wiederzulassung notwendig.
      Der Verein wurde von 1946 bis 1948 von Hans Bachmeier Velden, als 1. Vorsitzender und von Alois Adamhuber als 2. Vorsitzender geführt. Lorenz Pfüffl Bruck, war Schriftführer und Georg Strohhofer Erzmannsdorf, übernahm das Amt des Kassiers.
      Ab 1949 bestimmte das Vereinsgeschehen wieder Severin Behr mit seinem Freund Josef Anstatt als Kassier. Severin Behr der als Initiator des Imkergedankens war und von der Gründung 1924 bis zu seinem, leider allzu frühen Tod am 29. Mürz1968 die Geschicke des Vereins mit Umsicht und Idealismus leitete. Severin Behr war 44 Jahre Vorstand unseres Vereins. Zeitbedingt erlebten unsere Mitgliederzahlen große Schwankungen. In den Vorkriegsjahren also von 1924 bis 1940 war finanziell eine sehr schlechte Zeit. Der Verein zählte 40 bis 50 Mitglieder. In den Kriegsjahren 1940 bis 1945 bedingt der rationalisierten Futterzuweisung wuchs die Zahl der Mitglieder auf 100 an. Auch die Nachkriegsjahre 1945 bis zur DM-Währung 1948 waren noch schlechte Zeiten. Dank der Futterzuckerzuweisung stieg die Mitgliederzahl auf den Höchststand von 180 Mitgliedern. Ab 1960 gingen die Mitgliederzahlen wieder zurück. Der Verein zählte damals noch etwa 100 Mitglieder mit 1300 Bienenvölker. Mit der vermeintlich besseren Zeit, kam auch die Entfremdung zur Natur. Die Mitgliederzahlen gingen dramatisch zurück.
      Am 19. Mai 1968 wurde Anton Neulinger zum 1. Vorsitzenden gewählt. Martin Simmel zum 2. Vorsitzenden. Helmut Schabel Schriftführer seit 1965. Kassier wurde Isidor Lechner. Nach 25 Jahren legte Anton Neulinger am 4. April 1992 sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder.
      Anton Schuder Kremshub, übernahm den Vorsitz. Zum 2. Vorsitzenden wurde Georg Süll aus Hudlberg gewählt. Als Kassier konnte Anton Neulinger trotz seiner angeschlagenen Gesundheit gewonnen werden. Schriftführer wurde Johann Reiter.

      Am 22.03.2003 übernahm Josef Lanzinger aus Pretzkobl das Amt des 1. Vorsitzenden. Anneliese Eibelsgruber aus Münster wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. Kassier Anton Schuder. Schriftführer Johann Reiter. Bei den Vorstandswahlen am 24.02.2007 übernahm Georg Eder Unterbreitenau, das Amt des 2. Vorsitzenden. Sabine Haberzeth aus Velden wurde Schriftführerin. Die restliche Vorstandschaft hatte sich nicht verändert. 1. Vorstand Josef Lanzinger Pretzkobl, Kassier Anton Schuder Kremshub, Kassenprüfer Konrad Strasser Velden. Die Wahlen am 12.03.2011 brachten in der Vorstandschaft keine Veränderungen. Der gesamte Vorstand wurde in seinem Amt bestätigt. Dank der Förderung der Imkerei setzt sich der Rückgang der Vereinsmitglieder nicht mehr fort. In den vergangenen 3 Jahren haben wir wieder einen leichten Anstieg der Mitglieder zu verzeichnen. Der Rückgang der Bienenvölker, die von den Vereinsmitgliedern betreut werden, ist noch nicht gestoppt. Es werden derzeit noch etwa 390 Bienenvölker betreut.

      Stand: Mai 2014 Die Vorstandswahl am 16.03.2019 brachte wieder wenig Veränderung. Das Amt des Schriftführers übernahm Christine Zieglgruber. Anton Schuder verlässt nach 27 Jahren in wechselnden Aufgabenbereichen die Vorstandschaft.

      Erstellt am 03.Januar 2020 von Josef Lanzinger

      Aktuelle Satzung

      Fotos



      Anfahrt



      Vorstand

      1. Vorstand

      Markus Kammhuber, Bichl

      2. Vorstand

      Sadlstadter Klaus, Vilslern

      Kassier:

      Huber Barbara, Neufraunhofen

      Schriftführer:

      Christine Zieglgruber

      Kontakt

      Adresse

      Markus Kammhuber
      Bichl 9
      84181 Neufraunhofen

      Mitglied werden

      Sie mchten selbst Mitglied beim Bienenzuchtverein Velden werden? Hier ist eine Beitrittserklrung zum Ausdrucken und selbst ausfllen hinterlegt:

      Download Beitrittserklrung (PDF, 50kB)